Poesie der Unendlichkeit

Fotografie von Rainer Kradisch und Skulptur von UHR Buley
12. September bis 25. Oktober 2015.

Die „Poesie der Unendlichkeit“ war das Thema der Herbstausstellung.
Landschaftsfotograf Rainer Kradisch aus Nürnberg, der bereits 2008 in der Galerie ausstellte und Bildhauer UHR Buley aus Neuendettelsau nähern sich der „Unendlichkeit“ in der jeweils spezifischen Art ihrer künstlerischen Arbeit an.

Bei UHR Buley tritt die Form der „8“ in den Vordergrund – sie ergibt horizontal gelegt die „Lemniskate“, das mathematischen Zeichen für Unendlichkeit. Buley interessiert aber nicht nur die reine Form, die er immer wieder in neuen Variationen und in den unterschiedlichsten bildhauerischen Materialien – wie Marmor, Granit, Alabaster oder Polystyrol mit einem Überzug aus Alabastergips – erarbeitet. Dabei zeigt er sein bildhauerisches Können sowohl in Großskulpturen wie auch in detaillierten Miniaturen. Wichtig sind ihm die „menschlichen Komponenten“, die seine verschlungenen Formen mit sich bringt: „Achtsamkeit und Achtlosigkeit“.

Für Rainer Kradisch, der sich seit vielen Jahren konsequent auf die reduzierte, aber hoch sinnliche Schwarz-Weiß-Fotografie beschränkt, liegt die Unendlichkeit in der Weite und im Minimalismus des von ihm in der Natur Abgelichteten, aber auch in der Qualität der Handabzüge seiner analogen Aufnahmen, die feinste Nuancen von Grautönen wiedergeben. Zwar zeigt er Landschaft, diese jedoch reduziert auf die Darstellung von Erdschollen in diesigem Nebel, gebogenen Drähten, die von irgend jemand in den Schnee gesteckt wurden, dabei eher an abstrakte einfache Zeichnungen erinnern, und monströsen Harvesterrädern, die allein bedrückend durch ihre Größe wirken.

Rainer Kradisch und UHR Buley
Rainer Kradisch und UHR Buley
Rainer Kradisch und UHR Buley
Rainer Kradisch und UHR Buley
Miniaturen von UHR Buley
Miniaturen von UHR Buley
Fotografie Kradisch | Skulptur Buley
Fotografie Kradisch | Skulptur Buley
Poesie der Unendlichkeit - Aufbau - Walter Hettich, UHR Buley und Rainer Kradisch
Poesie der Unendlichkeit – Aufbau – Walter Hettich, UHR Buley und Rainer Kradisch